Diese Seite drucken

Bezirksliga

Jul 22, 2011

Sommerturnier die Dritte


Kategorie: News
Erstellt von: Anonym
So, Halbzeit im Ringen um die Sommerkrone der Billardverrückten. Auch die dritte Auflage des Sommerturniers bot einiges an Spannung, Spaß und Überraschungen. Die Teilnehmerzahl steigerte sich, wider aller Prognosen, auf starke 17, was ein 32er Feld mit 15 Freilosen zur Folge hatte. So durften Helmut und Jürgen zur einzigen Erstrundenpartie antreten. Für Jürgen lief es doppelt positiv, neben dem Sieg strich er als Erstgeloster auch die Freistunde Billard ein. Die Sterne standen also gut im Hause Petersen. Gleich drei Neueinsteiger stellten sich der Konkurrenz: Stefan Borg, Sabrina und Andreas von H. aus F., mit unterschiedlichem Erfolg. Tagesbester der Rookies, sieh mal einer guck, Sabrina! Platz 7/8 zeigt, das Sie den Umgang mit den Bällen nicht verlernt hat. Stefan bekam die volle Härte der Handicap Regelung zu spüren und beendete den Abend sieglos, während sich Andreas wenigstens einmal als Sieger fühlen durfte. Zu den Plätzen: Platz 13 - 16 belegten neben Borgi auch Simone, Mathias und Patrick. Mone begann nach Milchkaffeedoping gegen Luca mit einer Niederlage, um dann gegen Andreas den Kürzeren zu ziehen. Mit nem kühlen Blonden wärs vielleicht besser gelaufen :-. Mathias mußte sich mit Platz 4 Sascha und 5 Nico der Gesamtwertung rumschlagen und holte sich eine blutige Nase. Und Patrick kommt weiterhin nicht in Tritt, er mußte sich Sabrina und Holger beugen. Möglicherweise haben ihn die englischen Nachnamen verwirrt, ähem . . . Platz 9 - 12 ging an unsere Youngster Luca und Merrick, sowie Nico und Andreas. Beide Kids begannen souverän, Luca rächte seinen Mannschaftskollegen Sven für die 4 : 0 Klatsche der letzten Woche und schickte Muddi mit 4 : 1 vom Tisch. Merrick begann ähnlich stark und ließ Helmut keine Chance. Luci strich dann gegen Jens und Holger die Segel, während Merrick von Arno und Sascha ganz gepflegt auf die Ohren bekam. So waren beide pünktlich zum Sandmännchen im Bett, barfuss, versteht sich. Andreas merkte man die mangelnde Spielpraxis der letzten Wochen an. Einzig Simone stand auf seiner Abschußliste. Nico war eigentlich voll auf Kurs, seinen Vorwochenerfolg zu wiederholen. Er mußte sich dann aber Jürgen unglücklich geschlagen geben, der beim Stande von 3 : 3 einen dubiosen Multifunktionsbänder auf die 8 auspackte, mit Stellung 9, versteht sich :- Platz 7/8 teilten sich Sascha und Sabrina. Sascha durfte gleich in Runde 1 bei André zugucken, konnte aber im weiteren Verlauf des Turniers wieder überzeugen. Erst Magic Jürgen stoppte seinen Siegeszug durch die Verliererunde. Doch 16 Tagespunkte reichen für Platz 3 der Gesamtwertung, Hammer, Herr Paysen. Tja, unser Sabrinchen, eine der Überraschungen des Turniers. So manch verwirrter Verlierer pflasterte ihren Weg, bis sie in Holger dann doch ihren Meister fand. Auf jeden Fall eine starke Leistung. Forderungen einiger Verlierer, sie mit einem Rollkragentragegebot zu belegen, lehnte die Turnierleitung allerdings ab. Platz 5/6 belegten dann auch zwei Gewinner dieses Turniers. Philipp Mühling hatte sich eigentlich schon vor zwei Wochen von der Flensburger Billardbühne verabschiedet. Doch sein letzter Platz in der Gesamtwertung bewog ihn zu einem kurzfristigen Comeback, das ihn einen erfolgreichen Abschied feiern ließ. Holger konnte endlich mal überzeugen. Dabei sah es erst garnicht danach aus, wie üblich verlor er seine erste Partie. Aber er ließ seinen Lauf durch die Verliererrunde auch von Sabrina nicht unterbrechen. Erst Arno setzte dem Ganzen in prickelnder Atmosphäre ein Ende, spannende Partie. Platz 4 war so ganz sicher auch nicht zu erwarten. Jürgen spielte ein sehr gutes Turnier, hatte natürlich hier und da auch mal das richtige Händchen ne, Nico. Auch für ihn hieß das Ende Arno, aber ein Riesensprung in der Gesamtwertung war sein Lohn. Von Lauerplatz 9 auf die 4, Hut ab, Mütze auf, Herr Petersen! Platz 3 konnte Jens ergattern. Im ersten Turnier noch sieglos, zeigte er jetzt sein wahres Leistungsvermögen. Aber auch ihn erwischte letztendlich die Arnophobia enda, was aber für den Sprung auf Platz 7 in der Gesamtwertung reicht. Platz 2 für Big A, der wesentlich mehr Biss als letzte Woche zeigte. Zum zweiten Mal best of the rest, gleichbedeutend mit dem wiederholten Aufstieg in die allseits beliebte A Kategorie, home sweet home, Herr Sörensen. Was bleibt. . . %3B Natürlich Platz 1, natürlich André und ganz selbstverständlich unglaublich souverän. Es ist nicht nur das Gewinnen, die Art und Weise ist einfach nur beeindruckend. Und was noch schöner ist: Es ließen sich auch zwölf Zuschauer beeindrucken, was keine Selbstverständlichkeit ist. Sogar Berthold kam nach Dienstende vorbei, um zu gucken, quatschen und genießen. Ich persönlich freue mich sehr über die gute Resonanz, nicht nur bei der Teilnahme, sondern gerade auch an dem Interresse an dem Danach und Mittendrin. Das solls erstmal gewesen sein, beim nächsten Mal schreibe ich ein Buch, für 5 € am Tresen erhältlich, bis nächsten Mittwoch! Gruß, Höppi P.S.: Der längste Artikel der Vereinsgeschichte :-

Previous page: Kreisklasse
Nächste Seite: Oberliga